Lehrprofil KonditorIn (ZuckerbäckerIn)

shutterstock_368445365

KonditorInnen (ZuckerbäckerInnen) stellen alle Arten von Torten, Backwaren (z. B. Strudel, Krapfen, Kipferl), Tee- und Kleingepäck sowie Bonbons, Konfekt und Speiseeis her. Sie arbeiten v. a. in Konditoreien, Cafés und Bäckereien, aber auch in großen Restaurants im Bereich der Patisserie. Rund um Festtage, wie Ostern oder Weihnachten, produzieren sie spezielle Produkte (z. B. Schokoladeosterhasen, Schokoladenikoläuse, Marzipaneier). Viele Tätigkeiten (etwa das Formen von Teigstücken) verrichten sie händisch. KonditorInnen (ZuckerbäckerInnen) arbeiten gemeinsam mit KollegInnen und verschiedenen Fach- und Hilfskräften und haben Kontakt zu KundInnen und LieferantInnen.

Lehrzeit

3 Jahre

Berufsbeschreibung

KonditorInnen (ZuckerbäckerInnen) stellen alle Arten von Süßwaren her. Dazu zählen Torten, Kuchen aus verschiedenen Teigen (z. B. aus Germteig, Blätterteig, Plunderteig, Mürbteig, Biskuitmassen) sowie Zuckerwaren (z. B. Marzipanerzeugnisse), Schokoladewaren (z. B. Bonbons und Konfekt), aber auch Käse- und Salzgebäck und Speiseeis. Auf Wunsch der KundInnen fertigen sie Produkte zu besonderen Anlässen an, wie Hochzeits- und Geburtstagstorten. Die Hauptaufgabe der KonditorInnen ist in vielen Fällen die Herstellung diverser Backwaren und Torten: Dazu bereiten sie zunächst Teige und Rohmassen nach Rezept zu. Sie wiegen die Zutaten (Mehl, Eier, Wasser, Butter, Zucker usw.) ab und mischen, schlagen oder kneten diese. Die Teige bzw. Massen bringen sie in die gewünschten Formen. Händisch oder maschinell formen sie Backstücke (Tortenböden, Kipferl, Strudel usw.), die sie auf Backbleche legen und in Etagenbacköfen backen. KonditorInnen bereiten außerdem verschiedene Cremes, Glasuren und Füllungen zu, mit denen die Backwaren gefüllt und verziert werden. Torten dekorieren sie abschließend mit Cremes oder Schlagobers und belegen sie mit verschiedenen Dekorstücken aus Marzipan, Früchten oder Schokolade. Dabei ist auch Einfallsreichtum und ein guter Sinn für Optik gefragt. Die fertigen Produkte werden entweder gekühlt gelagert oder in den Vitrinen der Verkaufsräume aufgestellt und präsentiert. Bei ihrer Arbeit verwenden KonditorInnen (ZuckerbäckerInnen) verschiedene Maschinen und elektrische Geräte, wie z. B. Rühr- und Ausrollmaschinen. Sie sind auch für die Reinigung und Wartung dieser Maschinen und Geräte zuständig. Sie führen Betriebsbücher, Material- und Lagerlisten und Einkaufslisten. Mitunter arbeiten KonditorInnen auch im Verkauf mit. Bei all ihren Arbeiten ist die Einhaltung von Hygienevorschriften ein absolutes Muss.

Diesen Lehrberuf kannst du bei folgenden Unternehmen lernen: